Framus Luxor Jumbo 12, 1974

449,00 € *

Zzgl. Versandkosten. Keine MwSt. wg. § 19 UStG.

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • 609
Instrument: Dies ist eine echte Framus Jumbo in Drei-Ton-Sunburst. In den sechziger und... mehr
Framus Luxor Jumbo 12, 1974

Instrument:
Dies ist eine echte Framus Jumbo in Drei-Ton-Sunburst. In den sechziger und siebziger Jahren vereinigten sich diverse deutsche Musik-Einzelhändler zum Einkaufsverband „Luxor“, um gegenüber den mächtigen Herstellern bessere Einkaufsbedingungen durchsetzen zu können. Diese Instrumente wurden dann mit Luxor-Schalllochlabel und Luxor- oder Framus-Logo auf der Kopfplatte in den angeschlossenen Geschäften angeboten. Der typische Framus-Stempel 74 C verrät den Baumonat: März 1974.

Material:
Der Gitarrenkorpus ist vollständig aus laminiertem, dreischichtigen Ahorn gefertigt. Auch der Hals besteht aus zwei längs verleimten, massiven Ahornteilen, durchgehend inkl. Kopfplatte. Schwarzes Schlagbrett und Moustache-Saitenhalter, offene Mechaniken mit schönen Perloidgriffen.

Geschichte:
Der Erstbesitzer sparte als Jugendlicher lange auf diese Gitarre, er kaufte sie dann 1974 im Musikgeschäft Max Hieber in München. Er sang am liebsten Countrysongs, war ein Fan von Johnny Cash und begleitete sich selbst dazu auf der Framus. Leider verstarb er 1984 viel zu früh mit 28 nach einem Unfall. Seine Schwester behielt die Gitarre dann 37 Jahre als Erinnerung, gespielt wurde die Framus seither nicht mehr. Aufgrund eines anstehenden Umzugs bot sie uns die Gitarre Anfang des Jahres dann an. Da der Erlös komplett einer gemeinnützigen Einrichtung gespendet wurde, zahlten wir ihr gerne einen hohen Preis sowohl für die Gitarre, als auch die gute Sache. Als wir sie bekamen, war die Jumbo in Topzustand und hatte lediglich ein paar kleinere Macken.

Restaurierungsarbeiten:
Wir haben die Gitarre gereinigt und poliert, den Korpus ausgeblasen, die Bundstäbchen poliert und das Griffbrett geölt. Die leichten Macken an den Rändern haben wir retuschiert, die Kanten komplett nachgezogen. Natürlich gab es noch einen Satz neue Saiten und eine Grundeinstellung.

Aktueller Zustand:
Vor allem anderen muss der Klang dieser Gitarre genannt werden: Voll, mächtig, fette Bässe, dazu harmonisch eingepasst klare und perlige Höhen, besser kann eine 12-string nicht klingen – sie singt! Die Gitarre ist vom Zustand her wieder wie neu. Sie hat eher vom Lagern, als vom Spielen ein paar oberflächliche Kratzer im Klarlack und die erwähnten winzigen Dellen an den Kanten, die aber jetzt kaum noch sichtbar sind. Ansonsten gibt es keine Schäden. Hals, Griffbrett, Bundstäbchen und Mechaniken sind makellos. Ihre immerhin fast fünfzig Jahre sieht man dem Zustand nicht an. Alles funktioniert perfekt. Die Optik geht in die Country-Richtung, eben eine typische Sunburst-Jumbo. Sie spielt sich dank des niedrigen Saitenabstandes und des schlanken Griffbretts mit seinen originalen Jumbo-Bünden leicht wie Butter. Ein herrliches Sammlerstück, aber klanglich und optisch viel zu gut, um nicht gespielt zu werden.

Maße:
Länge über alles 110 cm; Länge Korpus 51,5 cm; Unterbug 42 cm; Taille 25 cm; Oberbug 30,5 cm; Zargenhöhe 9,5 cm; Mensur 63 cm (Nullbund bis Steg); Breite Griffbrett am Nullbund 4,8 cm, am 12. Bund 5,8 cm; Gewicht 2.360 g; Saitenabstand 12. Bund 2 mm.

Weiterführende Links zu "Framus Luxor Jumbo 12, 1974"
Zuletzt angesehen