Höfner Colorama II, Modell-Version 2, 1960

1.299,00 € *

Zzgl. Versandkosten. Keine MwSt. wg. § 19 UStG.

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • 636
Instrument: Die von Selmer in Großbritannien vertriebene Colorama ist das Gegenstück zur... mehr
Höfner Colorama II, Modell-Version 2, 1960

Instrument:
Die von Selmer in Großbritannien vertriebene Colorama ist das Gegenstück zur deutschen Version, der 161 und 162. Unser Modell ist die zweite Version der Colorama, gebaut von 1959 bis 1960. Sie ist eine leichte Semi-Solid mit Hohlräumen im Korpus. Auffallendstes Merkmal sind die umlaufenden, goldfarbenen Streifen auf den Seiten. Wie alle Selmer-Gitarren bekam auch die Colorama eine laufende Seriennummer auf der Rückseite der Kopfplatte. Unsere trägt die 489 und ist damit eine frühe 1960er Gitarre. Coloramas waren die ersten E-Gitarren von Höfner, recht einfach gebaut, aber zwischen 1961 und 1964 die meistverkauften E-Gitarren in England und damit für unzählige Gitarristen der Einstieg in eine mehr oder weniger große Musikerlaufbahn. Sie sind Relikte ihrer Zeit, aber immer noch phantastisch klingende Gitarren, leicht und einfach zu spielen. Es gab dieses Modell nur in rot, aber mit einem oder zwei Pickups.

Material:
Der Korpus ist in Sandwichbauweise gefertigt, Decke und Boden aus Ahorn-Schichtholz auf einem Rahmen aus massiver Erle. Der eingeleimte Hals besteht aus inkl. Kopfplatte aus drei längs verleimten Stücken (Ahorn-Buche-Ahorn), hat schon einen Einstellstab und dazu ein Griffbrett aus Palisander mit Perloid-Einlagen in acht Bünden. Die Gitarre ist komplett inkl. Hals und Kopfplatte transparent rot mit dunklen Rändern lackiert. Offene Mechaniken, großes vierlagiges Schlagbrett und einen massiver, höhenverstellbarer Steg.

Elektrik:
Die meisten Coloramas der zweiten Version bekamen Höfner „Typ 2“-Pickups, gebaut von Franz Pix, Erlangen, gerne auch Toaster-Pickups genannt. Es sind Single-Coils mit fünf Polmagneten, die nur 1960 und 1961 verbaut wurden. Geregelt wird über die übliche, kleine Höfner-Schaltplatte mit einem Volumenregler je Pickup, Rhythmus-Solo-Schalter und jeweils Bass- und Höhenschalter. Es gibt praktischeres, aber so war es damals bei allen Höfner-Elektriks. Eine Standard-Klinkenbuchse sitzt in der unteren Seite.

Geschichte:
Weitgehend unbekannt. Wir bekamen die Gitarre von einem englischen Sammler. Aufgrund ihrer Spielspuren hat sie sicher etliche Einsatzstunden hinter sich, da dies aber alles nur oberflächlich ist, gehen wir von einer pfleglichen Behandlung aus. Glücklicherweise wurde auch auf Umbauten und „Optimierungen“ verzichtet und so ist die Gitarre – bis auf die Gurtknöpfe – im absoluten Originalzustand.

Restaurierungsarbeiten:
Wir haben die Gitarre aufwändig gereinigt und den Originallack mit Ballenpolitur in mehreren Durchgängen aufgearbeitet – das schöne Rot glänzt wieder einwandfrei. Dabei wurden diverse Lackmacken retuschiert und versiegelt. Die Mechaniken haben wir zerlegt, gereinigt, poliert und neu geölt. Die Bundstäbchen wurden poliert, das Griffbrett abgezogen und geölt. Auch alle anderen Hardwareteile wurden poliert. Zwei unpassende neue Gurtknöpfe haben wir durch originale Höfner-Saitenhalter ebenfalls aus dieser Zeit ersetzt. Eigentlich gehören die alten Lederschlaufen mit Metallbügel zum Einklinken von Karabinerhaken an diese Gitarre, da dies heute aber völlig unüblich ist, haben wir wieder Gurtknöpfe aus unserem Altbestand montiert. Abschließend wurden neue 10er Pyramid-Saiten montiert und eine Grundeinstellung durchgeführt.

Aktueller Zustand:
Eine 62 Jahre alte Colorama in diesem Topzustand ist heute eine Rarität, die meisten von damals wurden verschlissen und entsorgt. Sie verströmt Zeitgeist und hat endlos Charme und Charakter. Echte Patina, aber ohne wirkliche Schäden – schöner geht es nicht. Der Lack ist flächendeckend krakeliert, hat aber keine offenen Risse. Es gibt einige winzige Kratzerchen und kleinste Dellen, Schrammen anden Kanten und auf dem Schlagbrett ebenfalls viele winzige Plektrumspuren. Aber alles völlig unbedenklich, die Gitarre ist fest und stabil, alles bombenfest und ohne gravierende Beschädigungen. Das Beste ist der Sound: Die Typ 2 Pickups legen mächtig los, sie sind taufrisch und haben endlos Leistung. Der Stegpickup hat Twang ohne Ende, die Sixties leben, die britische Beat-Kultur ist live und anfassbar präsent. Und der Halspickup hat mächtig Power mit vollem Sound und massiven Bässen. Mit ihrer typischen Höfner-Regelung ist die Gitarre erstaunlich vielseitig, diesen einmaligen, authentischen Sound kann man nicht künstlich erzeugen. Sie ist voll spielbar, kinderleicht und mit niedrigster Saitenlage, schnarrfrei über alle Lagen. Mit ihrem tollen Vintage-Flair ist sie der Star auf jeder Bühne, klanglich eine eigenständige Ergänzung für das Portfolio anspruchsvoller Gitarristen und Sammler werden sie wegen ihres perfekten Originalzustandes schätzen. Nichts anderes als eine reine Spaß-Gitarre!

Maße:
Länge über alles 96 cm; Länge Korpus 44 cm; Unterbug 33 cm, Taille 19 cm, Oberbug 24,5 cm; Zargenhöhe 3 cm; Mensur 62 cm (Nullbund bis Steg); Breite Griffbrett am Nullbund 4,2 cm, am 12. Bund 5 cm; Gewicht 2.100 g; Saitenabstand 12. Bund 2 mm.

Weiterführende Links zu "Höfner Colorama II, Modell-Version 2, 1960"
Zuletzt angesehen