Höfner 170 Stratocaster, 1973

999,00 € *

Zzgl. Versandkosten. Keine MwSt. wg. § 19 UStG.

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • 644
Instrument: Als Anfang der siebziger Jahre praktisch alle deutschen Hersteller existenzielle... mehr
Höfner 170 Stratocaster, 1973

Instrument:
Als Anfang der siebziger Jahre praktisch alle deutschen Hersteller existenzielle Probleme hatten, wurden verstärkt exakte Kopien der erfolgreichsten US-Modelle entwickelt und angeboten. Höfner hatte neben der Stratocaster auch eine Jazzmaster, Telecaster, Gibson SG und ES im Angebot. Richtig geholfen hat es nicht mehr, die große Zeit der deutschen Marken war vorbei, das Image im Eimer, zu lange hatte man die japanische Konkurrenz belächelt und aktuelle Produktentwicklungen verschlafen. Wer das Geld hatte, kaufte die teuren Originale, wer sparen musste, fand bei japanischen Herstellern, allen voran Ibanez, billige und gute Alternativen. Kaum jemand wollte damals eine Höfner 170 – zu Unrecht! Denn diese Instrumente sind qualitativ auf höchstem Niveau und den Fender-Gitarren der frühen Siebziger deutlich überlegen. Unser Modell stammt von 1973.

Material:
Die Gitarre hat einen Erlekorpus mit schön geflammtem Ahornfurnier auf Decke und Boden. Der wie der Korpus dreifarbig Sunburst lackierte Hals ist durchgehend einteilig aus Ahorn gefertigt und hat ein Palisander-Griffbrett mit Perloid-Markierungen in sieben Bünden. Dazu sind Schlagbrett, Pickupkappen und Regler in cremeweiß gehalten – die klassische Strat-Farbgebung. Geschlossene Einzelmechaniken von Kolb, sehr hochwertig und für sich schon ein kleines Vermögen wert.

Elektrik:
Basis sind drei von Schaller gebaute Single Coil Pickups. Die Schaltung ist exakt wie bei Fender mit Drei-Weg-Schalter für die Pickupwahl, Master-Volumen und Tonregler für Hals- und Mittelpickup.

Geschichte:
Unbekannt. Wir übernahmen die Gitarre als Teil einer kleinen Höfner-Sammlung, wo sie davor war, wissen wir nicht.

Restaurierungsarbeiten:
Wie üblich wurde die Gitarre als erstes in ihre Einzelteile zerlegt. Dann vollständige Reinigung und Retusche sowie aufwändige Politur aller Lackflächen. Das Griffbrett haben wir abgezogen und geölt, die Bundstäbchen poliert. Die Mechaniken wurden geöffnet, von Jahre altem Schmier gereinigt und neu geölt. Sämtliche Schräubchen haben wir abgedreht bzw. ersetzt. Abschließend bekam die Höfner noch einen neuen Satz 10er Pyramid Pure Nickel Roundwounds und eine Grundeinstellung spendiert.

Aktueller Zustand:
Diese Höfner-Modelle waren damals nicht besonders beliebt, gleichzeitig recht teuer und daher kaum verkäuflich. In den Folgejahren verschwanden dann die meisten, denn eine Höfner 170 war nichts, was man gut behandelte oder erhielt. Wir erinnern uns an die damals meist mitleidigen Blicke, die man mit solch einer deutschen Kopie erntete. Entsprechend wenige haben in gutem Zustand überlebt. Dabei ist die 170 eine hervorragende Gitarre, qualitativ, klanglich und vom Handling her wirklich super. Unsere ist ein echtes Rock-Brett, laut, giftig, brachial auf der einen Seite, aber auch sanft, weich mit viel Sustain und Shadows-mäßig auf der anderen. Eine echte Stratocaster eben. Sie ist dabei ein toller Player mit einfachem Handling dank kerzengeradem Hals und niedriger Saitenlage. Die gesamte Elektrik funktioniert natürlich ebenfalls perfekt. Ein paar wenige Spielpuren hat sie, kleinste Dellen und Kratzer an den Rändern, ein paar strukturell völlig unbedenkliche Lackrisse und ein altes, jetzt geschlossenes Bohrloch auf der Kopfplatte. Das alles ist zum Teil auf den Fotos sichtbar, aber in einigen Fällen auch zu winzig, um aufs Foto zu kommen. Nach 50 Jahren Gitarrenleben aber insgesamt unterdurchschnittlich. Die Optik ist natürlich sehr klassisch, mit der schönen, echten Patina eine wunderschöne Gitarre. Strats gibt es hunderttausende, aber eine Höfner 170 in diesem Zustand ist selten und ein begehrtes Sammlerstück. Und wir würden jede Fender aus der Zeit dafür stehen lassen.

Maße:
Länge über alles 99 cm; Länge Korpus 47 cm; Unterbug 33 cm, Taille 23 cm, Oberbug 29 cm; Zargenhöhe 4 cm; Mensur 64 cm (Nullbund bis Steg); Breite Griffbrett am Nullbund 4,2 cm, am 12. Bund 5 cm; Gewicht 3.160 g; Saitenabstand 12. Bund 1-2 mm (verstellbar).

Kauf und Zahlung:
Schicken Sie uns eine E-Mail an info@german-vintage-guitar.com, dann erhalten Sie umgehend Ihre Rechnung. Oder bestellen Sie einfach hier über den Shop.

Weiterführende Links zu "Höfner 170 Stratocaster, 1973"
Zuletzt angesehen