Framus 5/59-52 Sorella, Thinline, 1966

899,00 € *

Zzgl. Versandkosten. Keine MwSt. wg. § 19 UStG.

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • 295
Instrument: Framus Sorella, Modell 5/59-52 Thinline von August 1966 (Stempel 66 H). Offener... mehr
Framus 5/59-52 Sorella, Thinline, 1966

Instrument:
Framus Sorella, Modell 5/59-52 Thinline von August 1966 (Stempel 66 H). Offener Korpus ohne Sustainblock, auch unverstärkt guter Klang. Version mit Metallsteg und einzeln per Schrauben einstellbaren Saitenreitern.

Material:
Der Korpus ist komplett aus Ahorn gefertigt, der Rücken leicht geflammt. Dazu der bewährte und unzerstörbare Hals aus Ahorn-Schichtholz, versehen mit einem Palisander-Griffbrett. Fünf schöne, marmorierte Trapez-Einlagen aus Perloid. Die gewölbte Archtop-Decke und der ebenfalls gewölbte Archback-Boden sind im typischen schwarz-roten Black Rose Design lackiert. Schlagbrett aus schwarzem Kunststoff. Bindings um Korpus, Griffbrett und Schalllöcher.

Technik:
Zwei der klassischen Framus Single-Coil-Tonabnehmer, einzeln zu- und abschaltbar über drei kleine Schalter inkl. Master-On-Off. Getrennte Volumen- und Soundregler, mehr braucht es nicht für endlose Variationsmöglichkeiten. Einzeln verstellbare Saitenreiter und offene Einzelmechaniken entsprechen dem Standard.

Geschichte:
Unbekannt. Allerdings war sie vermutlich in den Händen eines Players, dem es nur um die Spielbarkeit ging und nicht um die Authentizität. Die Bundstäbchen waren teilweise abgespielt bis aufs Griffbrett, in den oberen Lagen flachgeschliffen. Als Mechaniken war ein Satz unpassender, neuer No-Name-Modelle billigster chinesischer Fertigung montiert. Die Kopfplatte war stark abgestoßen, das Metall-Logo und –Ornament abgerissen und nur noch in Fragmenten erhalten. Die Halsstababdeckung fehlte, als Gurtknöpfe waren zwei moderne Strap-Locks montiert. Aber dabei wurde die Gitarre wohl immer sehr pfleglich behandelt, denn ansonsten war die Gitarre einschließlich des Lacks in Topzustand.

Restaurierungsarbeiten:
Gründliche Reinigung und Politur aller Lackflächen, Korpus ausgeblasen. Kopfplatte geschliffen, neues Logo aufgebracht und alles neu lackiert. Unpassende Mechaniken entfernt und durch hochwertige Framus-Einzelmechaniken aus den sechziger Jahren ersetzt. Alte Bundstäbchen entfernt, Griffbrett abgerichtet geölt, neue Bundstäbchen montiert. Passende, alte Gurtknöpfe aufgearbeitet und montiert, passende Halsstababdeckung angebracht. Gesamte Elektrik geprüft und gereinigt, Hardware poliert. Neue Saiten aufgezogen, komplettes Setup durchgeführt, Einstellungen überarbeitet und korrigiert.

Aktueller Zustand:
Dies ist eine authentische 66er-Schönheit, die nun wieder mit hervorragendem Zustand überzeugt. Die Lackierung ist kein bisschen ausgeblichen, sondern frisch wie am Tag der Auslieferung. Es gibt keine Lackrisse und nur sehr wenige, winzige Kratzer und Macken – praktisch nichts für 54 Jahre Gitarrenleben. Selbstverständlich gibt es nirgendwo im Holz Risse, Brüche oder sonstige Schäden. Der Hals ist nach der umfassenden Überarbeitung nun wieder in perfektem Zustand, die Saitenlage niedrig und wunderbar zu spielen. Alle Nickelteile sind rostfrei und glänzen schön, die Elektrik funktioniert einwandfrei und ohne Kratzen oder Störgeräusche. Die Mechaniken laufen butterweich und sind absolut stimmstabil. Der Klang ist unverstärkt schon schön, natürlich leiser als ein vollakustischer Korpus, aber zum Üben zuhause völlig ausreichend. Am Verstärker geht dann aber die Post ab! Die beiden Pickups sind taufrisch, der Klang ist wunderbar holzig, typisch für die Sechziger, andererseits aber auch sehr flexibel – von Jazz über Blues bis Rockabilly, Shadows, Sixties Beat oder Classic Rock, hier geht praktisch alles. Und nicht rückkopplungsempfindich! Die Bespielbarkeit ist auf der Höhe der Zeit und mit einer neuen Gitarre vergleichbar. Dies ist sowohl ein Sammlerstück als auch eine Gitarre, die gespielt werden will – auf jeden Fall aber eine einmalige und seltene Gelegenheit.

Maße:
Länge über alles 108 cm; Länge Korpus 54 cm; Unterbug 42 cm, Taille 26,5 cm, Oberbug 30,5 cm; Zargenhöhe 5 cm; Mensur 63 cm (Nullbund bis Steg); Breite Griffbrett am Nullbund 4,3 cm, am 12. Bund 5,3 cm; Gewicht 2.900 g; Saitenabstand 12. Bund 2 mm.

Weiterführende Links zu "Framus 5/59-52 Sorella, Thinline, 1966"
Zuletzt angesehen