Framus 5/168-52 Strato De Luxe, 1968

1.199,00 € *

Zzgl. Versandkosten. Keine MwSt. wg. § 19 UStG.

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • 542
Instrument: Die Strato De Luxe war in den Sechzigern die Volumen-Solid-Body von Framus und... mehr
Framus 5/168-52 Strato De Luxe, 1968

Instrument:
Die Strato De Luxe war in den Sechzigern die Volumen-Solid-Body von Framus und wurde in diversen Ausführungen gebaut. Form und Name sind sicherlich US-beeinflusst, trotzdem ist dies eine eigenständige Konstruktion mit eigener Charakteristik. Hier haben wir das maximal ausgestattete Luxusmodell Modell mit allem, was damals erhältlich war. Die Framus trägt die Stanze 68 A, wurde also im Januar 1968 gebaut.

Material:
Der zweiteilige Korpus trägt oben und unten eine Schicht wunderschönes Vogelaugenahorn, gut sichtbar durch die halbtransparente Sunburst-Lackierung. Der Hals besteht aus dem tausendfach bewährten und unzerstörbaren Ahorn-Schichtholz mit einem Palisander-Griffbrett mit Punkteinlagen. Kombiniert wird dies mit einem geradezu dramatisch gemusterten Perloid- und zwei vernickelten Metallschlagbrettern. Auch damals sehr extravagant – ein echtes Showinstrument. Offene Mechaniken mit Celluloid-Griffen, massive Tremolo-Einheit, voll kompensierbare Dämpferbrücke mit abnehmbarer Abdeckung.

Elektrik:
Hier haben wir die Vollausstattung. Nicht besonders intuitiv, aber hat man sich erst einmal daran gewöhnt, völlig problemlos. Es gibt einen zuschaltbaren Vorverstärker, die Batterie ist in einem Fach auf der Rückseite des Korpus. Dazu den damals so genannten „Orgeleffekt“, einen 90-Grad-Lautstärkeregler-Hebel mit Federrückführung, gut, um Akkorde und Töne einzublenden. Er ist ebenfalls zuschaltbar. Hauptelement sind natürlich die legendären und phantastischen P90-Tonabnehmer, tausendfach bewährt und beliebt.

Geschichte:
Die Gitarre verbrachte ihr Leben als brave Wohnzimmergitarre und war nie auf Tour oder in Proberäumen im Einsatz. Der Besitzer kaufte sie 1968 neu in einem Nürnberger Musikgeschäft. Er sagte uns, er hätte sich damals für die Framus anstelle einer Fender Stratocaster entschieden, weil die Framus bei vergleichbarem Preis sehr viel besser ausgestattet gewesen sei. Sie wurde aber dann viele Jahrzehnte nur als Hobbyinstrument genutzt. Aber immerhin habe sie die Damenwelt, so auch die spätere Ehefrau des Besitzers sehr beeindruckt. Ja, damals war man mit so einem teuren Instrument schon ein kleiner Rockstar! Da der Besitzer heute aber nur noch auf einer Konzertgitarre spielt und auch der defekte Verstärker schon lange auf dem Sperrmüll gelandet sei,  bekamen wir die Gitarre 2020 angeboten und übernahmen sie natürlich sehr gerne.

Restaurierungsarbeiten:
Wir haben die Gitarre grundgereinigt, Griffbrett und Bundstäbchen überholt, danach geölt bzw. poliert sowie die Mechaniken gereinigt und geölt. Die verharzte Elektrik wurde vollständig gereinigt und wieder einwandfrei funktionsfähig gemacht. Am Ende wurden neue Saiten montiert und ein Setup durchgeführt.

Aktueller Zustand:
Unsere Strato De Luxe ist technisch top und ein optischer Hingucker. Genau zwei Lackrisse, ein paar wenige Kratzer an den Seiten und auf dem Schlagbrett, zwei kleine dunkle Stellen auf der Rückseite des Halses – das alles ist natürlich völlig unbedenklich und kaum zu fotografieren. Halsrückseite, Griffbrett, Bundstäbchen, Mechaniken und sonstige Hardware sind in Topzustand. Der Hals ist kerzengerade, die Saitenhöhe mit 1-2 mm am 12. Bund perfekt. Natürlich ist die Strato bis hin zum kleinsten Schräubchen im Originalzustand. Hier hat niemals jemand gebastelt oder „optimiert“. Die Elektrik funktioniert wieder einwandfrei und ohne Kratz- und Störgeräusche. Die Soundvarianten sind endlos vielseitig und reichen von knalligem Sixties-Beat über weiche Shadows-Klänge bis hin zur harten Rockgangart. Man kann sie also durchaus als „Die Eine“ besitzen und spielen – und sie möchte nach 53 Jahren bestimmt endlich mal richtig gespielt werden! Aber in diesem Zustand und mit ihrer Vollausstattung ist sie auch ein potenzielles Sammlerstück mit Vitrinentauglichkeit – das Design gibt es allemal her.

Maße:
Länge über alles 104 cm; Länge Korpus ca. 47 cm; Unterbug 35 cm, Taille 24 cm, Oberbug 29 cm; Korpusdicke 3,5 cm; Mensur 63 cm (Nullbund bis Steg); Breite Griffbrett am Sattel 4 cm, am 12. Bund 5 cm; Gewicht 3.950 g; Saitenabstand 12. Bund 1-2 mm (in beide Richtungen einstellbar).

Weiterführende Links zu "Framus 5/168-52 Strato De Luxe, 1968"
Zuletzt angesehen