Höfner Club 40, 1961

2.899,00 € *

Zzgl. Versandkosten. Keine MwSt. wg. § 19 UStG.

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • 601
Instrument: Nachdem amerikanische Instrumente damals sehr teuer waren und zu dieser Zeit... mehr
Höfner Club 40, 1961

Instrument:
Nachdem amerikanische Instrumente damals sehr teuer waren und zu dieser Zeit aufgrund von US-Handelshemmnissen kaum nach UK gelangten, bewies Höfner hier den richtigen Riecher und belieferte zwischen 1956 und 1962 den englischen Markt mit den Club Modellen. Was zudem zum Erfolg beitrug, war die kleine, leichte Bauweise, auch für stundenlange Clubauftritte zu handhaben und der fast feedbackfreie Single-Cut-Away Halbresonanzkorpus ohne Sustain-Block und F-Löcher. Optisch war sie natürlich an die Les Paul angelehnt. Sie war preislich erschwinglich und damit ideal für junge Mitglieder neuer Beat Bands. Auch John Lennon griff wohl gerade deshalb in den Anfangsjahren bei den Beatles zur Club 40. Unser Modell ist braun schattiert, hat den legendären, nur 1960/61 gebauten Toaster-Single-Coil Pickup „Typ 2“, produziert von  Franz Pix in Erlangen. Gesteuert wird er über die bekannte Einheit mit Volumenregler und drei Klangwahlschaltern. Der Pot Code lautet 250K071, damit dürfte die Gitarre im Februar 1961 gebaut worden sein.

Material:
Die Gitarre hat eine sehr feinjährige Fichtendecke und geflammte Ahorn-Seiten und –Rücken. Der Hals ist aus drei längs verleimten Teilen Ahorn (außen) und Mahagoni (innen) durchgehend inkl. Kopfplatte gefertigt. Er hat schon einen Einstellstab und ein dunkles Palisandergriffbrett mit Perloid-Punkteinlagen an neun Bünden. Die Gitarre ist hochglänzend transparent braun schattiert lackiert. Das braun melierte Perloid-Griffbrett mit weißem Rand und die offenen Mechaniken sind Modell-Standard. Die Brücke besteht aus Ebenholz.

Geschichte:
Die ersten Jahre sind unbekannt, aber irgendwann landete die Gitarre in der Privatsammlung des bekannten Schweizer Jazzgitarristen und Berner Professors für Gitarre, Thomas Sauter. Darüber haben wir einen signierten Herkunftsnachweis, den der Käufer selbstverständlich erhält. Sauter spielte die Gitarre viele Jahre zu diversen Gelegenheiten. Er sagte uns, dass auch er sie von einem anderen, langjährigen Schweizer Sammler gekauft hatte. Der hervorragende Gesamtzustand – die Gitarre ist zu 100% original – bestätigt, dass hier wertschätzende Eigentümer am Werk waren. Die Gitarre hat sicher keine „wilde“ Rockgeschichte hinter sich. Thomas Sauter hatte sie bereits perfekt einstellen lassen, als wir sie bekamen.

Restaurierungsarbeiten:
Hier war nicht viel zu tun. Alle Lackflächen wurden aufwändig gereinigt und poliert, einige Mikro-Dellen und Kratzer sorgfältig retuschiert. Griffbrett und Bundstäbchen haben wir abgezogen, das Griffbrett geölt, die Bundstäbchen abgerichtet und poliert. Die Mechaniken wurden gereinigt, poliert und neu geölt. Alle vorhandenen Schraubenköpfe neu poliert. Die Elektrik wurde geprüft, sie ist perfekt erhalten. Abschließend noch ein Satz neue 10er-Saiten von Pyramid und ein Setup, das wars.

Aktueller Zustand:
Diese wunderschöne Höfner ist Zeitgeist in Reinform. Die frühen Beatles lassen grüßen. Wir haben in 25 Jahren keine bessere Club 40 gehabt! Die Sounds sind sehr typisch Sixties: Rock’n Roll und Beat, aber auch Jazz funktioniert perfekt, Thomas Sauter hat es bewiesen. Die Club hat nur sehr wenige Spielspuren, unterhalb des Pickups ein paar kleinere Lackdellen, aber insgesamt wenig für 60 Jahre Gitarrenleben. Alles andere ist fast perfekt, der Lack glänzt mit großer Tiefe, die Lackierung ist perfekt ausgeführt. Selbstverständlich funktioniert die Elektrik perfekt und ohne Brummen, Kratzen oder sonstige Störungen. Wer also einen großartigen Player mit riesigem Sound und unnachahmlichen Sixties-Flair sucht, ist mit dieser Club 40 bestens ausgestattet. Ein seltenes Sammlerstück in Vitrinenzustand und echte Wertanlage ist sie ohnehin.

Maße:
Länge über alles 97 cm; Länge Korpus 44 cm; Unterbug 33 cm, Taille 19 cm, Oberbug 24 cm; Zargenhöhe 5 cm; Mensur 62 cm (Nullbund bis Steg); Breite Griffbrett am Sattel 4,2 cm, am 12. Bund 5,2 cm; Gewicht 1.820 g; Saitenabstand 12. Bund 1-2 mm, verstellbar.

Koffer:
Die Gitarre kommt in einem neueren, passgenauen, abschließbaren Hartschalenkoffer mit dickem, schwarzem Plüschfutter und braunem, gemusterten Kunstleder in Vintage-Optik außen. So ist sie daheim und unterwegs perfekt geschützt.

Weiterführende Links zu "Höfner Club 40, 1961"
Zuletzt angesehen