Heinz Seifert Thinline, um 1960

2.199,00 € *

Zzgl. Versandkosten. Keine MwSt. wg. § 19 UStG.

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • 398
Instrument: Handgebaute Thinline des legendären Gitarrenbaumeisters Heinz Seifert aus Erlbach... mehr
Heinz Seifert Thinline, um 1960

Instrument:
Handgebaute Thinline des legendären Gitarrenbaumeisters Heinz Seifert aus Erlbach im Vogtland. Gebaut um 1960. Kompletter Wiederaufbau mit zeitgenössischener Hardware und neuem Tonabnehmer.

Material:
Von Hand gestochene Decke aus massiver, feinjähriger Fichte. Auch der Boden von Hand gearbeitet, hier aus traumhaft schön geflammtem, massivem Ahorn. Beide mit schöner Hohlkehle um die Ränder. Die Zargen bestehen ebenfalls aus massivem geflammtem Ahorn. Siebenteilig längs verleimter Hals aus Mahagoni mit drei zentralen Ahornstreifen und durchgehender Kopfplatte. Halsschuh-Befestigung mittels Stauffer-Legnani-System. Griffbrett aus Palisander mit den typischen Seifert-Dreieckseinlagen aus Perloid. Palisander-Brücke. Üppige, bis zu fünflagige Bindings um Korpus, Schalllöcher und Hals. Schlagbrett und Kopfplattenauflage aus cremeweißem Perloid, offene WARG-Mechaniken, herrlich ziseliert. Besondere Erwähnung verdient der wunderschöne Saitenhalter: Es ist ein einmaliger Prototyp, um 1960 in Nürnberg von Schaller angefertigt für den Bubenreuther Teilehändler Kirschnek und nie in Serie gegangen. Perfekt für diese einmalige Gitarre.

Technik:
Neuer DeArmond Rhythm Chief 1000 Halstonabnehmer. Im oberen Schallloch verstecktes Daumenrädchen zur Volumenregelung, Standard-Klinkenbuchse im Unterbug.

Geschichte:
Diese Gitarre muss viel erlebt haben und war leider in den falschen Händen. Als wir sie bekamen, war sie nicht spielbar, es fehlten ALLE originalen Anbauteile. Unglaublich - wer schlachtet denn bitte eine Seifert aus? Die Bohrungen für die Mechaniken waren auf US-Maß erweitert, ein unpassender US-Saitenhalter und eine neue Brücke waren montiert. Die Gitarre war knochentrocken, zwischen den beiden Deckenhälften klaffte über die gesamte Länge ein 2-3 mm breiter Riss. An den Enden lösten sich jeweils Boden- und Deckenbindings. Die Halsrückseite war durch den unsachgemäßen Gebrauch eines alten Kapodasters stark beschädigt. Aber wenn wir eine Seifert finden, noch dazu in dieser Qualität, fragen wir nicht nach dem Zustand, denn eine Meisterarbeit wie diese gehört restauriert.

Restaurierungsarbeiten:
Die Gitarre wurde zerlegt und gründlich gereinigt. Der Korpus wurde ausgeblasen. Über mehrere Wochen wurde sie bei 80% Luftfeuchtigkeit behutsam wieder ausreichend befeuchtet. Zwischen den Deckenhälften haben wir einen 1 mm starken Streifen Fichtenholz eingesetzt und alles wieder ordentlich verleimt. Zur Stabilisierung haben wir auf der Deckenrückseite Furnierstückchen eingesetzt – hier geht nie mehr etwas auf und die Decke schwingt wieder einwandfrei. Alle Lackoberflächen wurden aufwändig in mehreren Durchgängen mit Politurlack aufgearbeitet und abschließend mehrfach ballenpoliert. Den Hals haben wir geschliffen und ebenfalls mit Polierlack neu aufgebaut, der besseren Spielbarkeit halber mit seidenmatter Oberfläche. Griffbrett und Bundstäbchen wurden nur leicht abgezogen und geschliffen. Die zu großen Mechanik-Bohrungen konnten wir mit passenden, massiven Hülsen ausgleichen. Alle Anbauteile stammen aus unseren Beständen und sind ausnahmslos Originalteile aus den frühen sechziger Jahren. Eine entsprechende Expertise hängt an. Veredelt haben wir die Thinline mit dem klassischen DeArmond Halspickup – wie erwartet ein voller Erfolg!

Aktueller Zustand:
Hier ist nun wieder eine traumhaft schöne, blonde Thinline entstanden, eine Seifert in dem Zustand, der ihr gebührt. Die Lackoberflächen sind wieder einwandfrei, auf der Decke finden sich ein paar wenige Krakelierungen. Hals, Griffbrett und Bundstäbchen sind perfekt. Die Hardware ist nicht original, aber zeitgenössisch und passt wunderbar zur Gitarre. Die Seifert ist 100% geruchsfrei und sauber, alle Leimstellen sind bombenfest, die alten Mechaniken sind nach ihrer Überholung leichtgängig und stimmstabil. Die Bespielbarkeit ist dank perfekt flacher Saitenlage überdurchschnittlich gut. Der Klang ist schon unverstärkt überwältigend! Laut, akzentuiert, holzig und weit über dem Durchschnitt dessen, was man von einer Thinline erwarten würde. Und der DeArmond ist dann der Ritterschlag. Wunderbare weiche Klänge, warm und sanft, einmalig. Natürlich auch voll tauglich für die härtere, angezerrte Gangart und erdigen Blues, aber dafür alleine hat man diese Gitarre nicht. Dies ist natürlich ein gesuchtes Sammlerstück der Top-Of-The-Range-Klasse, aber auch ein hervorragender Player. Wir sind sehr stolz, diesem herrlichen Instrument ein zweites Leben gegeben zu haben und freuen uns, es hier anbieten zu können.

Maße:
Länge über alles 109 cm; Länge Korpus 53,5 cm; Unterbug 43 cm, Taille 25,2 cm, Oberbug 31,7 cm; Zargenhöhe 6,2 cm; Mensur 64 cm (Nullbund bis Steg); Breite Griffbrett am Nullbund 4,1 cm, am 12. Bund 4,9 cm; Gewicht 2.900 g; Saitenabstand 12. Bund 2 mm.

Weiterführende Links zu "Heinz Seifert Thinline, um 1960"
Zuletzt angesehen