Roger Junior, Mai 1957

1.999,00 € *

Zzgl. Versandkosten. Keine MwSt. wg. § 19 UStG.

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • 532
Instrument: Seinerzeit die teuersten Jazzgitarren, die man kaufen konnte, heute seltene... mehr
Roger Junior, Mai 1957

Instrument:
Seinerzeit die teuersten Jazzgitarren, die man kaufen konnte, heute seltene Raritäten mit unerreicht gutem Klang: Die Roger Junior aus der Mittenwalder Zeit der Rossmeisls mit Original-Tonabnehmer setzt immer noch Maßstäbe. Ein schweres und massives Stück deutscher Gitarrengeschichte. Nur sehr wenige Gitarren wurden von den Rossmeisls schwarz lackiert, dies ist eines dieser seltenen Stücke. Ihre Seriennummer ist die 1742, damit dürfte sie im Mai 1957 gebaut worden sein.

Material:
Boden und Zargen aus Ahorn. Schwere, massive, 7 mm starke Decke in der typischen, German Carve genannten Form, die sich die Rossmeisls patentieren ließen: Eine starke Hohlkehle läuft um die geraden Decke und Boden. Aufwändige, dicke Bindings um den Korpus. Palisandergriffbrett mit sieben Perloideinlagen und dazu passend ein cremeweißes, dreilagiges Schlagbrett. Elfteilig längs verleimter Hals (19-teilige Kopfplatte) aus Ahorn und Mahagoni, inkl. Halsschuh und Kopfplatte extrem aufwändig durchgehend aus einem Stück gefertigt. Entgegen den damaligen Standards kein Nullbund. Offene Roger-Einzelmechaniken, gefertigt von der Firma Kolb. Originaler Roger-Halstonabnehmer mit Klinkenbuchse im Unterbug. Massiver, vernickelter Messing-Saitenhalter von ABM Müller.

Geschichte:
Die Roger wurde 1957 neu mit Koffer von Ihrem damals erst 21 Jahre alten Erstbesitzer gekauft. Sie wurde einige Jahre bis Anfang 1960 in einer Tanzkapelle gespielt, nachdem sich diese aufgelöst hatte aber nur noch zuhause für die Familie. Als die Nichte des Besitzers Anfang der achtziger Jahre mit dem Gitarre spielen beginnen wollte, schenkte sie ihr der Onkel gerne. Da eine Roger wie die meisten Jazzgitarren aber völlig ungeeignet für Anfänger ist, wurde nichts aus dem Gitarre lernen und das gute Stück stand dann bis 2018 unbenutzt im trockenen und dunklen Keller. Irgendwann in dieser Zeit muss der Koffer verschwunden sein, vielleicht wurde er verschenkt. Nun wollte die Besitzerin die Gitarre verkaufen und brachte sie zu diesem Zweck zum Gitarrenbauer Matthias Wagner in Badenweiler. Dort wurde sie bis 2020 angeboten, fand aber keinen Käufer. Nach dem Tod von Matthias Wagner nahm die Besitzerin die Roger zurück und bot sie uns an. Natürlich sagen wir bei einem so seltenen Stück nicht nein und freuen uns, sie nun hier anbieten zu können.

Restaurierungsarbeiten:
Komplettreinigung inkl. Ausblasen des Korpus. Mechaniken vollständig zerlegt, gereinigt und neu geölt. Original Nitrolack sorgfältig retuschiert und mit Ballenpolitur in mehreren Durchgängen aufgearbeitet. Griffbrett und Bundstäbchen leicht abgezogen, Griffbrett eingeölt, Bundstäbchen poliert. Schlagbrett poliert. Alte Stift-Klinkenbuchse durch neue Standardbuchse ersetzt. Hier passt jetzt jede aktuelle Klinke. Neue Saiten montiert und Grundeinstellung durchgeführt.

Aktueller Zustand:
Diese herrliche Roger ist bis auf die neue Klinkenbuchse im vollständigen Originalzustand. Natürlich ist die seltene, schwarze Originallackierung eine Augenweide. Die überholten Mechaniken funktionieren perfekt und glänzen wie neu. Die Gitarre hat einen herrlichen, unglaublich vollen Klang mit viel Volumen – hier hört man das massive Holz! Die dicke Decke verlangt aber mindetens 12er-Saiten und einen beherzten Anschlag für volle Soundentfaltung. Einfacher geht’s verstärkt: Der Tonabnehmer funktioniert einwandfrei ohne jegliche Ermüdung und liefert einen einmalig weichen, warmen, holzfarbenen Klang. Hier gibt es seit 1957 nichts zu verbessern. Die Junior muss wohl auch während ihrer Spielzeit immer sehr pfleglich behandelt worden sein, denn es finden sich nur wenige Kratzer und Dellen, angesichts des Alters von 64 Jahren wirklich bemerkenswert. Dafür sehen wir diverse winzige Lackrisse und wunderschöne Krakelierungen – alle ohne dass sich der Lack aufstellt, die Oberflächen sind nach wie vor schön sauber geschlossen. Selbstverständlich gibt es keine Brüche, Risse oder sonstige Beschädigungen im Holz, alle Leimstellen sind bombenfest. Die Bespielbarkeit ist hervorragend mit angenehm tiefer Saitenlage. Die Gitarre ist 100% geruchsfrei und sauber! In diesem Zustand ein wunderbar zu spielendes Instrument, aber auch eine seltene Gelegenheit für seriöse Sammler! Schwarze Roger-Gitarren werden praktisch nicht zum Kauf angeboten, wer eine hat, behält sie.

Maße:
Länge über alles 107 cm; Länge Korpus 53,5 cm; Unterbug 43 cm, Taille 27,5 cm, Oberbug 33 cm; Zargenhöhe 9 cm; Mensur 63 cm (Sattel bis Steg); Breite Griffbrett am Sattel 4,4 cm, am 12. Bund 5,1 cm; Gewicht 3.120 g; Saitenabstand 12. Bund 1-2 mm.

Weiterführende Links zu "Roger Junior, Mai 1957"
NEU
Zuletzt angesehen