6-saitige Westerngitarre Framus Dix J-196 von 1970

Gitarre vollständig zerlegt, innen und außen gereinigt und wieder zusammen gebaut. Große... mehr
6-saitige Westerngitarre Framus Dix J-196 von 1970

Gitarre vollständig zerlegt, innen und außen gereinigt und wieder zusammen gebaut. Große Macken retuschiert, Lack aufgefrischt und poliert, Kanten und Schalllochrand nachgezogen. Hals und Kopfplatte teilgebeizt und neu lackiert. Halsgeometrie korrigiert, Saitenabstand eingestellt. Bundstäbchen abgerichtet und poliert, Griffbrett abgerichtet, tiefe Riefen entfernt, geschliffen und geölt.

Neue Originalmechaniken für Framus Dix eingebaut. Alle Metallteile gereinigt und poliert. Verzogenes Schlagbrett gerichtet. Saitenhalter aufgearbeitet und neu lackiert. Fehlende Halsstababdeckung (Originalteil) angebracht. Defektes Framus Metall-Logo abgelöst, überarbeitet, geschliffen, neu verklebt und einlackiert. Teilweise abgelöstes Schallloch-Label ganz gelöst und sauber neu verklebt. Neue Saiten montiert und Setup durchgeführt.

Diese schöne Email hat uns der Besitzer nach der Restaurierung geschickt:

"Lieber Herr Russ,

natürlich war mir schon  früher die Einzigartigkeit Ihrer Arbeit bewußt. Das ist Purismus pur und einfach begeisternd. Was Sie machen ist hundertprozentig in jedem Detail. Wie Sie meine Dix hinbekommen haben, wie  ich sie jetzt in den Händen halte, nachdem Sie sie in Ihren Händen hatten, das ist ein bewegender Moment.

Zu der Gitarre hatte ich immer ein besonderes Verhältnis. Ich habe sie mal billig in einem ramschigen An- und Verkaufsladen gekauft. Sie war offensichtlich sehr ramponiert und kaputt und hatte noch ein Plektrum vom Vorbesitzer oben zwischen den Saiten stecken. Aber obwohl es für das gleiche Geld noch zwei oder drei andere Westerngitarren, die gut intakt waren, in dem Laden gab, entschied ich mich ohne zu zögern für die Framus.

Leider fand ich niemanden, der sie mir akzeptabel reparieren (geschweige denn restaurieren) konnte. Aber ich habe sie immer sehr geliebt und eine Zeit lang war sie sogar meine einzige Gitarre, und dadurch wuchs sie mir noch mehr ans Herz. Und ich dachte oft, wie sie wohl wäre, wenn sie mal richtig restauriert würde.

 

Mit dieser Bitte trat ich an Sie heran, nachdem ich Sie anläßlich eines Gitarrenkaufs kennengelernt hatte und merkte, was für eine einzigartige Arbeit sie machen und wieviel Liebe Sie für Ihre Arbeit haben. Meine Erwartungen waren hoch, weil ich Sie ja, wie gesagt, schon kannte. Und die wurden sogar noch übertroffen.

Allein, wie Sie die Framus optisch hinbekommen haben! Wunderbar geschmackvoll überarbeitet. wunderschön und ganz in originalem Stil. Wertvoll sieht sie aus. Die Lackarbeiten sind perfekt. Und der Kopf: Wie Sie das gemeistert haben, das hätte ich nicht für möglich gehalten, so wie der vorher aussah. 

 

Und wenn ich sie spiele - wie Sie schon angekündigt hatten: Der Klang ist jetzt noch besser, toll. Und die Bespielbarkeit in Zusammenhang mit dem Klang: Die Saitenlage ist super, und dabei ist auf dem ganzen Griffbrett jeder einzelne Ton sauber, es klirrt nichts. Bässe und Höhen sind ganz in Harmonie. Der Klang, das Aussehen, alles ist so verbessert, ohne Übertreibung kann ich sagen, daß die Gitarre erst jetzt Ihr Potential wirklich ausleben kann.

 

Ich danke Ihnen vielmals für Ihre Arbeit, die Restauration war jeden Cent mehr als wert. Ich bin begeistert und froh, daß es Ihre Werkstatt gibt. Ich würde mit ähnlichen  Anliegen immer wieder zu Ihnen kommen.

Liebe Grüße

Valentin L."

Weiterführende Links zu "6-saitige Westerngitarre Framus Dix J-196 von 1970"
Zuletzt angesehen